Medizinische Hilfseinsätze

Seit dem Ende seines Studiums nutzt Dr. Detlev Gück jährlich seinen Urlaub, um medizinische Augencamps in entlegenen und medizinisch nicht erschlossenen Regionen durchzuführen. Zusammen mit seiner Frau (plastische Chirurgin) waren sie vor allem in Afghanistan, Pakistan, Nigeria und Indien sowie in Nepal im Einsatz. Anfangs hat er diese Einsätze über Interplast Germany e.V. „Sektion Frankfurt“ organisiert. Seit 2008 führt er seine Hilfseinsätze in Eigenregie durch. In den meist ein- bis zweiwöchigen medizinischen Camps behandelt er die unterschiedlichsten Augenleiden. In dieser Zeit behandelt er bis zu 300 Patienten täglich und verteilt Brillen verschiedener Stärken sowie Medikamente. Hierdurch können die Patienten wieder ihren alltäglichen Arbeiten nachgehen. Die Arbeit der Menschen in diesen Gebieten besteht meist aus Handwerk sowie Feldarbeit. Dies ist gerade im fortgeschrittenen Alter aufgrund von Sehschwächen oftmals nicht mehr möglich. Daher sind vor allem die Brillen ein wichtiges Hilfsmittel, um wieder einem Handwerk nachgehen zu können.

Um diese Einsätze logistisch durchzuführen, ist Dr. Gück neben Spenden von Privatpersonen sowie Apotherker Helfen, auch auf die Zusammenarbeit mit den buddhistischen Mönchen vor Ort angewiesen. Diese helfen nicht nur bei der Verständigung mit den Patienten, sondern auch beim Anpassen von Brillen sowie dem Erreichen der meist sehr unzugänglichen Regionen.